Page d'accueil

Konferenzen - Veranstaltungen - Ateliers thématiques

Évènements de 2019

  • QUEL FUTUR POUR L’EMPLOI ? LES PRÉVISIONS DE FREY ET OSBORNE SONT-ELLES CRÉDIBLES OU CONTESTABLES ?

    11 Jun 2019 - 18:30
    Conférence

    QUEL FUTUR POUR L’EMPLOI ? LES PRÉVISIONS DE FREY ET OSBORNE SONT-ELLES CRÉDIBLES OU CONTESTABLES ?

    CONFÉRENCE ANIMÉE PAR  JACQUES LIOUVILLE
    Jacques Liouville est professeur de Sciences de Gestion à l'Université de Strasbourg.

    Il a été directeur de l'IAE de Metz et il est responsable du Master Achat International - Global Sourcing, qui est offert au Luxembourg en partenariat avec la CSL. Il a été visiting professor dans de nombreuses universités, notamment en Allemagne, au Canada, en Chine, au Japon, aux États-Unis et au Brésil.

    Il est l'auteur de plus de cents articles publiés dans des revues académiques et il est membre du « comité de lecture » d'une dizaine de revues et organisations scientifiques tant en France qu'à l'international.

    Ses recherches portent principalement sur les questions de stratégie d'entreprise, de management international et de gestion de l'innovation.


    THÈME DE LA CONFÉRENCE

    L'étude réalisée par Carl B. Frey & Michael Osborne en 2013 relative aux perspectives d'évolution des emplois à l'horizon 2030 a produit l'effet d'une bombe. Cette étude annonçait la disparition probable de 47 % des emplois aux USA et par extension, cette statistique a été assimilée à un standard susceptible de s'appliquer également au reste du monde.

    Six ans plus tard, soit au tiers de la période de référence - horizon 2030 -, le trend catastrophique prévu est loin de se dessiner. Il semble donc légitime de s'interroger sur le fait de savoir si le trend anticipé par les deux auteurs est simplement « retardé », ou si au contraire la gigantesque menace annoncée n'était pas en fait une simple « fiction » ?

    En médiatisant à outrance des résultats hallucinants mais très critiquables, Frey & Osborne n'ont pas respecté l'éthique dont chaque scientifique devrait faire preuve. La conférence permettra ainsi de mettre en évidence que tous les résultats faisant l'objet d'un fort retentissement médiatique ne sont pas nécessairement dignes de confiance sur le plan scientifique, ce qui conduira à préciser les conditions devant au minimum être respectées pour que celle-ci puisse être accordée.

    Dans le cas du Luxembourg, les indicateurs disponibles conduisent à un verdict plutôt encourageant, sachant que le solde entre la disparition et la création d'emplois du fait de la digitalisation de l'économie semble être proche de l'équilibre. Une question qui demeure néanmoins en suspens est celle de la sécurisation des parcours professionnels des personnes dont les emplois sont menacés. La solution peut résider dans des actions très ciblées de formation continue.

     

  • Ungleichheit und Eliten

    16 Mai 2019 - 18:30
    Conférence - Konferenz

    Ungleichheit und Eliten

    REFERENT UND GASTREDNER PROF. MICHAEL HARTMANN

    Michael Hartmann, geboren 1952, ist Professor em. für Soziologie an der Technischen Universität Darmstadt. Er studierte Soziologie, Politikwissenschaft, Philosophie, Psychologie, Geschichte und Germanistik. Er promovierte 1979 und wurde 1983 habilitiert.

    Seine Arbeiten legen den Schwerpunkt auf Eliten-, Management-, und Hochschulforschung und wurden durch ein Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Michael Hartmann hat zu diesen Themen mehrere Bücher veröffentlicht: Der Mythos von den Leistungseliten (2002); Elitensoziologie (2004); Eliten und Macht in Europa (2007); Soziale Ungleichheit Kein Thema für Eliten? (2013); Die globale Wirtschaftselite: Eine Legende (2016); Die Abgehobenen: Wie die Eliten die Demokratie gefährden (2018).
    Für seine Forschungsarbeiten erhielt Prof. Hartmann zweimal den renommierten Preis der Fritz Thyssen Stiftung für sozialwissenschaftliche Aufsätze, 2002 für den besten und 2010 für den zweitbesten Aufsatz. Außerdem erhielt er 2008 den Preis der Deutschen Gesellschaft für Soziologie für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der öffentlichen Wirksamkeit der Soziologie.
    Des Weiteren hat Michael Hartmann im Laufe der Jahre zahllose öffentliche Vorträge gehalten, Medieninterviews gegeben und regelmäßig an Talkshows im Fernsehen teilgenommen.

    KONFERENZTHEMA

    UNGLEICHHEIT UND ELITEN

    Die Frage, in welchem Verhältnis Ungleichheit und Eliten zueinander stehen, lässt sich auf den ersten Blick in zwei Richtungen beantworten. Zum einen geht es um die ungleiche Repräsentation der verschiedenen Bevölkerungsschichten in den Eliten. Zum anderen geht es um die Konsequenzen, die das Handeln der Eliten für die Ungleichheit in der Gesellschaft, vor allem um die bei Einkommen und Vermögen hat. Auf den zweiten Blick aber zeigt sich, dass beides in enger Verbindung steht. Allgemein gilt: Je exklusiver die soziale Rekrutierung der Eliten ausfällt, umso stärker handeln sie zugunsten der Wohlhabenden und Reichen. Die neoliberale Wende seit den 1980er Jahren zeigt das deutlich. Die deutlich gewachsene materielle Ungleichheit ging Hand in Hand mit einer deutlich gewachsenen sozialen Exklusivität der Eliten.

     

  • Jurisprudences récentes en droit du travail

    03 Apr 2019 - 16:00
    Atelier thématique du 3 avril 2019

    Jurisprudences récentes en droit du travail

  • Konferenz : Agile Werte- und Kompetenzentwicklung für die digitalisierte Arbeitswelt

    19 Mär 2019 - 18:30
    Conférence - Konferenz

    Konferenz : Agile Werte- und Kompetenzentwicklung für die digitalisierte Arbeitswelt

    REFERENT UND GASTREDNER PROF. DR. WERNER SAUTER

    Prof. Dr. Werner Sauter ist Bankkaufmann und Dipl.-Volkswirt. Er wurde in Pädagogischer Psychologie promoviert und sammelte als Berufsschullehrer, Personalentwicklungslei­ter einer Landesbank, als Fachleiter an einer Dualen Hochschule sowie als Führungskraft und Berater umfangreiche Erfahrungen im Bildungsbereich. Er gründete und leitete ein E-Learning-Unternehmen im Klett-Verbund,sowie an der Steinbeis-Hochschule dasInstitut eBusiness und Management. 2008 gründete er die Blended Solutions GmbH inBerlin, die strategische Lernkonzeptionen,innovative Lernarrangements und -systemesowie zukunftsorientierte Geschäftsmodelle für Bildungsanbieter entwickelte.

    Er ist heute Vorstand der WeQ.Space eG i.G. in Berlin (www.weq.space) und wissenschaft­licher Berater sowie Senior Consultant der KODE GmbH München (www.kodekonzept.de).Er konzipiert agile Werte- und Kompetenz­entwicklungs-Arrangements und begleitet betriebliche und überbetriebliche Bildungs­anbieter bei der Einführung innovativer Geschäftsmodelle sowie bei der Kompetenz­entwicklung der Learning Professionals.

    AGILE WERTE- UND KOMPETENZENTWICKLUNG FÜR DIE DIGITALISIERTE ARBEITSWELT

    Die Entwicklung agiler Arbeitssysteme hat revolutionäre Konsequenzen für das Corpo­rate Learning. Je schneller Handlungsziele, Handlungsmethoden und das explodierende Wissen sich ändern, desto mehr werden Menschen gefragt sein, die mit diesen Her­ausforderungen optimal umgehen können.Der zunehmende Kompetenzwettbewerb erfordert digitale Kompetenzen der Mitar­beiter, d.h. die Fähigkeit, heute noch nicht bekannte Problemstellungen im Arbeitspro­zess mit Hilfe digitaler Systeme selbstorga­nisiert und kreativ lösen zu können. Agilität ist dabei mehr als nur eine Ansammlung von Methoden. Im Kern geht es vielmehr um eine Haltung bzw. ein Mindset, also um Werte als Ordner des Handelns.

    Diese Werte und Kompetenzen können nicht als Vorratslernen in Seminaren gelehrt werden. Der Aufbau von Werten und Kompe­tenzen kann nur in Herausforderungen in der Praxis durch die Mitarbeiter selbst ermög­licht werden.

    Handeln lernt man durch Handeln.

    Die Konferenzsprache ist Deutsch. Eine Simultanübersetzung ins Französische ist gewährleistet.

  • Le REVIS : Le revenu d'inclusion sociale qui réforme et remplace le RMG en 2019

    14 Mär 2019 - 12:00
    Atelier thématique du 14 mars 2019

    Le REVIS : Le revenu d'inclusion sociale qui réforme et remplace le RMG en 2019

  • Quality of Work Index : l’évaluation de la qualité de vie au travail par les salariés

    06 Feb 2019 - 12:00
    Atelier thématique du 6 février 2019

    Quality of Work Index : l’évaluation de la qualité de vie au travail par les salariés

  • La traditionnelle réception de nouvel an 2019

    17 Jan 2019 - 19:00
    Le Cercle Cité

    La traditionnelle réception de nouvel an 2019

  • La procédure électorale

    10 Jan 2019 - 12:00
    Ateliers thématiques des 8 et 10 janvier 2019

    La procédure électorale

Sitemap